X-plus GmbH - Voraussetzung für Erfolg ist anders denken! Wir leben dieses Denken.
X-plus Gmbh

Best House Auslandsimmobilien in Spanien

News

BAP Übersicht

Wissenswertes



 

X-plus GmbH
Europaallee 20
67657 Kaiserslautern
Tel.: 0631 / 414 082 - 0  
Fax: 0631 / 414 082 - 19

 

Anzeige # 
# Weblink Zugriffe
1   Link   Einkommensteuer 2009
Steuerliche Freibeträge und Förderbeträge im Jahr 2010
2850
2   Link   Sozialversicherung 2009
Wichtige Daten für 2010 auf einen Blick
2895
3   Link   BAP
Informationen über Beitragsanpassung in der privaten Krankenversicherung
2977
4   Link   Bundeskabinett beschließt "Wohn-Riester"
Das Bundeskabinett hat am 08.04.2008 das Eigenheimrentengesetz (sog. Wohn-Riester) auf den Weg gebracht. Die Förderung des Wohneigentums ist so ausgestaltet, dass die bisherige Systematik bzw. Förderung der Riester-Rente erhalten bleibt. Da wir davon ausgehen, dass die im Beschluss enthaltenen Regelungen letztendlich so in das Gesetz eingehen werden, informieren wir Sie hiermit frühzeitig über die wesentlichen Punkte.
2823
5   Link   Was heißt denn eigentlich MIFID?
Die MIFID (Markets in Financial Instruments Directive) (deutsch: Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, ebenso amtlich als Kurzform auch Finanzmarktrichtlinie) ist eine Richtlinie der Europäischen Union zur Harmonisierung der Finanzmärkte im Europäischen Binnenmarkt.
2743
6   Link   Berufsunfähigkeitsversicherung
Versicherer muss nachhaken
Weist ein Kunde bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung nur pauschal auf eine Erbkrankheit hin, muss die Versicherung die Details von sich aus erfragen.
Wenn das Versicherungsunternehmen keine konkreten Erkundigungen vom Kunden einholt, kann es den Vertrag später nicht wegen falscher oder unvollständiger Angaben anfechten, so ein Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart (Aktenzeichen 7 U 18/04).
2698
7   Link   Wegeunfall bei Umweg
Versicherungsschutz greift.
Arbeitnehmer sind nicht nur auf dem direkten Weg zwischen ihrem Wohnort und ihrer Arbeitsstätte unfallversichert. Die Regelung gilt auch, wenn der direkte Weg zur Klärung eines Verkehrsunfalls unterbrochen wurde.
2776
8   Link   Abgeltungsteuer - wichtige Fragen und Antworten
Die Abgeltungsteuer beträgt 25 Prozent zuzüglich Solidaritätszuschlags und bei Konfessionszugehörigkeit Kirchensteuer. Der Solidaritätszuschlag von 5,5 Prozent wird auf den zu versteuernden Betrag aufgeschlagen (5,5% von 25% = 1,375%). Die Kirchensteuer beträgt in Bayern und Baden-Württemberg 8,0, in allen übrigen Bundesländern 9,0 Prozent sodass die Höchstbelastung 28,375 Prozent in Bayern und Baden-Württemberg und 28,625 Prozent in anderen Bundesländern beträgt.
2946
9   Link   Einmalanlagen vor und nach dem 1. Januar 2009
Einmalanlagen vor und nach dem 1. Januar 2009
2769
10   Link   Position der Deutschen Rentenversicherung Bund zum Beitrag „Riester-Rente“ in der ARD-Sendung „Monitor“
Die Aussage, dass ein Arbeitnehmer mit durchschnittlichem Einkommen, der 32 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt hat, keinen Nutzen von der Riester-Rente habe, ist sehr irreführend. Sämtliche Einkünfte, wie auch die Riester-Rente, werden auf die steuerfinanzierte Grundsicherung angerechnet. Abgestellt wird bei der hier vorliegenden Aussage aber nur auf das Einkommen aus der gesetzlichen Rentenversicherung.
2880
11   Link   Riester-Rente nicht auf Grundsicherung anrechnen
Zur Anrechnung der Riester-Rente auf die staatliche Grundsicherung im Alter erklärt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV):
„Wir fordern seit längerem, die Vollanrechnung der Riester-Rente auf die Grundsicherung im Alter aufzuheben. Es sind schnelle politische Maßnahmen erforderlich, um sicherzustellen, dass sich Eigenvorsorge immer lohnt.
2910
12   Link   Riester kritisiert ARD
Der ehemalige Bundesarbeitsminister Walter Riester hat einen ARD Bericht dementiert, nach dem vielen Menschen im Alter keine Riester-Rente übrig bleiben soll.
2834
13   Link   Riester-Rente FOCUS Online
Ministerium poltert gegen ARD
Ein ARD-Bericht schlägt hohe Wellen. Darin wurde behauptet, eine Riester-Rente lohne sich für Geringverdiener nicht. Die Bundesregierung warnt vor Panik.
2870